Förderverein
"Brandenburgisches Eisenbahn-Museum 
Falkenberg" e.V.

 

 

Im Jahre 1993 wurde durch viele Aktivitäten von Eisenbahnern und der Stadtverwaltung Falkenberg und Kreisverwaltung Herzberg der Förderverein "Brandenburgisches Eisenbahnmuseum" gegründet.

In der Satzung werden u.a. folgende Aufgaben genannt: Sammeln und Aufarbeiten von eisenbahntypischen Anlagen, Geräten sowie Dokumenten, um die Eisenbahngeschichte der Region und des Knotenpunktes Falkenberg eindrucksvoll darzustellen.

Am 07.12.1994 wurde schließlich das Eisenbahnmuseum unter Regie des Fördervereins in der ehemaligen Bahnhofshalle eröffnet. In mühevoller Kleinarbeit konnte schon 1994 eine erste Ausstellung organisiert werden. Durch die engagierte Mitarbeit viele ehemaliger Eisenbahner und der Mitglieder des Fördervereins gelang es in den vergangenen vier Jahren, Schritt für Schritt einen recht hohen Stand der Präsentation zu erreichen. Inzwischen ist das Museum eine feste Größe im Kulturleben der Stadt Falkenberg und der Region.

Am 13. Juli 1998 ist das Eisenbahnmuseum in die Bahnhofstraße, am Busbahnhof (kleine Sperre) umgezogen und seit 15. Juli 2006 befindet sich das Eisenbahnmuseum auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes in den Räumen der damaligen Kantine.

Mit freundlicher Genehmigung der GVG, Geographische Verlagsgesellschaft mbH, Holbeinstr. 2, 81679 München, Lizenz-Nr.: 86.100/07

 

< Lageplan

 

Ein Höhepunkt der bisherigen Arbeit war das Bahnhofsfest im Oktober 1998 anlässlich des 150. Jubiläums der ältesten Strecke im südlichen Brandenburg von Jüterbog nach Riesa. Allein diese Veranstaltung zog mehr als 2.000 Besucher an. In Vorbereitung befindet sich eine betriebsgeschichtliche Darstellung des Standortes Falkenberg von den Anfängen bis ins Jahr 2000.

Wenn Sie das Eisenbahnmuseum in Falkenberg besuchen wollen, finden Sie u.a.:

- Schautafeln zur Geschichte des Eisenbahnstandortes
- großformatige Fotos historischer Loks
- nach Dienststellen geordnet eisenbahntypische Gegenstände, alte Uniformen sowie Klein- und Großgeräte
  u.v.a. mehr.

Neben der  vorhandenen Einrichtung als Dauerausstellung sind immer wieder Sonderausstellungen zu besichtigen
.

 




Weiterhin ist die Besichtigung unseres Technisches Denkmals, Dampflok 52 5679 , auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes möglich.

Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen.

 

Öffnungszeiten Eisenbahnmuseum Falkenberg

Montag bis Freitag: 08:00 bis 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag nach telefonischer Vereinbarung.

Das Eisenbahnmuseum erreichen Sie unter:

Eisenbahnmuseum Falkenberg

Schwarzer Weg, Zugang über Treppenabgang auf der Straßenbrücke
(Uebigauer Straße über der Eisenbahn)

im ehemaligen Bahnbetriebswerk

Kontaktpersonen:

Herr Heinz Welisch, Tel.: 035365/2920
Herr Ullrich Brandt, Tel.: 035365/34679


Anschrift:
Förderverein
Brandenburgisches Eisenbahnmuseum Falkenberg/Elster e.V.
Schwarzer Weg
04895 Falkenberg
Tel./Fax: 035365/36997
eMail: eisenbahnmuseum-fak@gmx.de